„Es wird nicht langsamer“: Streaming beflügelt Nachfrage nach Film- und Fernsehrestaurierung

0

Mit der Einführung großer Streaming-Dienste und weniger neuen Filmen, die während der Pandemie veröffentlicht wurden, gab es einen unstillbaren Appetit auf Inhalte, der die Zuschauer dazu veranlasste, alte Favoriten wiederzuentdecken. Das hat die Nachfrage nach Bibliothekstiteln explodieren lassen – und die Restaurierungsarbeiten zur Wiedereinführung dieser Filme und Shows.

Nehmen Sie ViacomCBS , das im April einen Anteil von 49 Prozent an der Miramax-Bibliothek mit 700 Filmen erworben hat. „Im Zeitraum von April 2020 bis März 2021 stieg der Verkauf unserer Home-Entertainment-Bibliothek weltweit um 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, sagt Bob Buchi, Präsident von Paramount für weltweites Home-Entertainment, gegenüber. „Das ist ein digitales Wachstum von fast 70 Prozent und sogar ein Wachstum der physischen Festplatten von 10 Prozent.“

Bibliothekstitel trugen dazu bei, Amazons Übernahme von MGM voranzutreiben , das etwa 4.000 Titel umfasst (darunter die James Bond- und Rocky-Franchises und Klassiker wie Raging Bull aus den 1980er Jahren ). Unterdessen stellt AT&Ts geplante Abspaltung von WarnerMedia an Discovery eine umfangreiche Bibliothek von fast 200.000 Stunden Programmen dar, darunter The Wizard of Oz von 1939 und Singin’ in the Rain von 1952 .

Die Nachfrage hat zu einem Anstieg der Remastering- und Restaurierungsarbeiten beigetragen, wobei viele Filmtitel 4K- und HDR-Behandlungen (High Dynamic Range) erhalten, um die neuesten Consumer-Displays zu nutzen. „Wegen der Pandemie ging es einfach wie verrückt. Wir waren das ganze Jahr beschäftigt. Und es sieht so aus, als würde es auch für den Rest dieses Jahres nicht nachlassen“, sagt Grover Crisp, Executive Vice President Asset Management, Restaurierung und Konservierung bei Sony Pictures. “Auf der Spielfilmseite sehen wir uns für den Rest des Jahres mindestens ein paar Dutzend an.” Büchi merkt an, dass „unser Team mehr als 50 Titel restauriert oder remastert hat“ – darunter Top Gun aus dem Jahr 1986 , dessen Fortsetzung am 19. November in die Kinos kommt – „nur in den letzten paar Jahren, und es stehen noch so viele mehr auf dem Programm.“

Restaurationsprofis betonen, wie wichtig es ist, nach Möglichkeit den ursprünglichen Regisseur des Films einzubeziehen, um die kreative Absicht des Filmemachers zu erhalten. Steven Spielberg zum Beispiel war an Arbeiten beteiligt, die in der neuen Indiana Jones 4-Movie Collection zu sehen sind, einem 4K-Blu-ray-Disc-Set von Lucasfilm und Paramount Home Entertainment. In den letzten Jahren hat auch Disney seine Bibliothek – darunter Marvel-, Lucasfilm- und Pixar-Titel – für Disney+ vorbereitet, das im November 2019 debütierte. Mit diesem Ziel hat Pixar beispielsweise alle seine frühen Features wie 1995 Toy Story neu gemastert und A Bug’s Life aus dem Jahr 1998 , die jetzt HDR und Dolby Atmos enthalten.

Es geht nicht nur um Funktionen. Crisp berichtet, dass die Fernseharbeit „im letzten Jahr wirklich aktiv geworden ist. Wir haben das komplette Remastering von Seinfeld [beim Übergang zu Netflix von Hulu] abgeschlossen, aber wir haben auch Party of Five fertiggestellt und sind gerade dabei, Dawson’s Creek fertigzustellen . Das sind alles 4K und HDR, und das sind Dinge, an denen die Sender und Streamer derzeit anscheinend wirklich interessiert sind.“

Die Restaurierungskosten variieren, je nachdem, ob sich ein bestimmter Film in einem ziemlich guten Zustand befindet – Quellen sagen, dass dies am unteren Ende etwa 100.000 US-Dollar betragen könnte. Bei einem alternden, beschädigten Film kann eine umfangreiche Restaurierung je nach Zustand des Negativs bis zu einer Million Dollar kosten. „Einige werden mehr Hilfe benötigen als andere, aber der Erhalt ihrer Vermögenswerte ist der Schlüssel und das Scannen ist relativ einfach und mangels eines besseren Wortes kostengünstig im Vergleich zur Restaurierung und Rekonstruktion“, sagt Theo Gluck, Direktor für Bibliotheksrestaurierung und -konservierung bei Visual Data Media Services (er hatte denselben Titel in den Walt Disney Studios).

Gluck erinnert die Beteiligten daran, alle Elemente aufzubewahren, und erinnert sich daran, dass er einmal gefragt wurde, ob er das Original-Filmnegativ von Disneys Pinocchio von 1940 geworfen habe, nachdem er es restauriert hatte. Absolut nicht, antwortete Gluck: „Ich will weder sein Blut noch sein Sägemehl an meinen Händen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here